Kurzbericht von Clemence Inenga

Gerade ist der Monat der Frauen zu Ende gegangen, zu diesem Anlass grüsse ich euch herzlich. Danke für den Frauenbrief, der an alle Frauen, die Partner von Mission 21 sind, adressiert ist. Wir in der DR Kongo, hier in Kasongo-Iunda, haben die Aktivitäten des Monats der Frauen am ersten März zusammen mit dem Bürgermeister unserer Gemeinde und allen Frauen unter dem Motto:“ Die Frauen in der Arbeitswelt im Wandel, ein Planet 50-50 bis 2030“, eröffnet. Wir haben über die zunehmende Arbeit der Frauen im informellen Sektor diskutiert, im Angesicht der Frage nach der wirtschaftlichen Selbstbestimmung und Unabhängigkeit. Während diesem Monat wurde das Programm des Gottesdienstes wie auch das des lokalen Radios von den Frauen gestaltet. Die Hauptanliegen der Frauen wurden am Ende dieses Monats in vier Fragen festgehalten:

  • Wie kann die steigende informelle Arbeit der Frauen reduziert werden?
  • Wie kann der Zugang zur modernen Technologie für Frauen gesteigert werden?
  • Wie kann der Zugang zu einer würdigen und bezahlten Arbeit für Frauen gesteigert werden?
  • Was kann gegen die Gewalt am Arbeitsplatz gemacht werden?

Lösungsansätze wurden formuliert mit denen diesen Problemen begegnet werden kann:

  • Verstärktes Engagement der Frauen im öffentlichen Dienst
  • Bilden von Informatikzentren im inneren des Landes
  • Schaffen von Möglichkeiten Gewalt am Arbeitsplatz zu denunzieren
  • Schulausbildung von Mädchen und jungen Frauen auf allen Gebieten

Der Weg ist lang, aber wir tragen die Hoffnung, dass die Frauen am Ende siegen werden.