Beantragung von Fördermitteln

Mission 21 setzt sich in all ihren Aktivitäten für die Verankerung der Geschlechtergerechtigkeit ein. Gemeinsam mit Frauennetzwerken sowie den Partnerkirchen und -organisationen in Afrika, Asien und Lateinamerika werden entsprechend der lokalen Gegebenheiten Wege gesucht, um gemeinsam Geschlechterhierarchien und Diskriminierungen abzubauen und Chancengleichheit und Menschenwürde zu fördern.

Kriterien für ein Gesuch beim Frauenförderungsfonds

von Mission 21

 • Der Frauenförderungsfonds möchte die Sichtbarkeit der Arbeit der Partnerorganisationen von Mission 21 zu Gleichstellung und Gerechtigkeit fördern, insbesondere der Bemühungen im Zusammenhang mit dem Ziel Nr. 5 für Nachhaltige Entwicklung (UNO): „Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen“.

• Das Gesuch ist ein Teil der Bemühungen zur Stärkung der Netzwerke und zur Entwicklung von Kompetenzen, wobei der Schwerpunkt auf den strategischen Linien des Programms liegt: Gender Mainstreaming; politisches Eintreten für die Rechte der Frau (Advocacy); und Unterstützung der Stärkung von Frauen und Mädchen (Empowerment).

• Gesuche für diesen Fonds kommen von den Partnerorganisationen von Mission 21 und müssen mit den Zielen des Kooperationsprogramms des entsprechenden Landes / Kontinents vereinbar sein.

• Es wird dringend empfohlen, mindestens zwei Partnerorganisationen an der Konzeption und Umsetzung des Projekts zu beteiligen und die Zielgruppe oder die Zielgruppen in die Konzeption, Durchführung und Bewertung des Projekts einzubeziehen. Projekte, die zur Ausweitung von Synergien, Kooperationsbemühungen und Netzwerken beitragen, werden im Auswahlverfahren bevorzugt. Die Verantwortung der Durchführung muss von einer Organisation übernommen werden.
• Der Fonds-Beitrag wird direkt an die für das Projekt zuständige Partnerorganisation überwiesen. Der Finanz- und der Erzählende Bericht liegen in der Verantwortung der Partnerorganisation, im Rahmen des Kooperationsprogramms, und ist jeweils zum Zeitpunkt der regulären Einreichungsfrist für Jahresberichte fällig.

• Für das Jahr 2019 dürfen Gesuche die Höhe von USD 10‘000 pro Projekt nicht überschreiten. Bitte nehmen Sie diesen Betrag in USD als allgemeine Richtlinie und geben Sie, wenn möglich, den Betrag in der lokalen Währung an. Die Gesuchstellenden können jeweils den Maximalbetrag des Fonds oder einen Teilbetrag beantragen.

• Die Bewerbungsfrist für alle Projekte sollte mindestens einen Monat vor dem geplanten Projektstart und spätestens am 30. November desselben Jahres liegen.
• Das Gesuch kann in den folgenden Sprachen eingereicht werden: Spanisch, Englisch oder Französisch.

• Die Auswahl der Projekte wird von der Stabsstelle Frauen und Gender von Mission 21 in Zusammenarbeit mit der/dem entsprechenden Programmverantwortlichen betreut.

Basel, 19.08.2019

Für weitere Informationen und ein Bewerbungsformular senden sie: applicationfund[at]m21-womengender.org

Download Kriterien_FFF_2019