Exif_JPEG_420

Photo sent by Suzan Mark

Von Suzan Mark, Koordinatorin des Frauennetzwerkes der Afrikanischen Kontinentalversammlung (ACA) von Mission 21

Letztes Jahr gelang es uns, sehr viele Mädchen und Frauen auszubilden, sowohl in Kunsthandwerk als auch im Betreiben von Kleinhandel. Dadurch sind diese heute selbständig und unabhängig.  Wir haben auch mehrere Workshops für Traumaarbeit mit Kindern und Erwachsenen durchgeführt, an verschiedenen Orten, in Schulen und Lagern. Schliesslich haben wir Sonntagschullehrpersonen in Kindergeschichten zur Heilung des Herzens eingeführt.

Exif_JPEG_420

Photo sent by Suzan Mark

Unser Departement für Frauenarbeit hat sich anwaltschaftlich eingesetzt für gleiche Rechte in der Ausbildung für Knaben und Mädchen. Zusätzlich leiteten wir die Alphabetisierung von Frauen ein, bereits 50 Frauen können nun lesen und schreiben. Einige davon können sogar auch etwas Englisch sprechen. Für 50 Mädchen der höheren Schule wurden die Schulgebühren übernommen, ebenso für 30 Primarschulkinder. Unterstützung wurde ebenfalls geleistet für ältere kinderlose Frauen. Jede erhielt einem Sack Reis, einen Umhang und finanzielle Unterstützung.

Schliesslich konnten wir im Rahmen von „Förderung des Lebensunterhalts“ und des „Entwicklungstags“ jungen Witwen und anderen vulnerablen Frauen und Mädchen, die Strick- und Nähunterricht erhalten hatten, 63 Näh- und Strickmaschinen übergeben.

In diesem Jahr, werden wir uns – so G*tt will –  weiter einsetzen für Advocacy, für verschiedene Fertigkeiten zur Selbständigkeit der Frauen, für die Bezahlung von Schulgebühren von Kindern und für die Alphabetisierung von Frauen und Kindern.