lets talk about genderSo heisst die neuste Publikation von fünf engagierten Frauen: Béatrice Bowald (Kath. Theologin), Regula Grünenfelder (Kath. Theologin), Maria Oppermann (Evang. Theologin), Regula Ott (Biologin) und Doris Strahm (Fem. Theologin). Ihr Ziel mit dieser Broschüre ist zu zeigen, warum es wichtig ist, sich mit dem Begriff ‚Gender‘ zu befassen – vor allem im kirchlichen und religiösen Kontext! Dies tun sie auf ganz spielerische Art mit viel Witz, Farbe und Scharfsinn. Sie berühren festgeschriebene Fundamente, wenn sie z.B. zu Gen 1,27 schreiben: „Die Gottebenbildlichkeit der Menschen hat nichts mit Geschlecht oder Aussehen zu tun, sondern mit ihrer Rolle in der Welt. Als Bild Gottes geschaffen, repräsentieren die Menschen Gott in der Welt, indem sie verantwortlich mit ihr und mit ihren Lebewesen umgehen.“ Gleichzeitig bleiben sie aber nicht bei solcher theologischen Interpretationsarbeit stehen, sondern werden ganz konkret: „Wenn Mutti Karriere macht, bleibt meistens nicht Vati zuhause, sondern Omi. Oder Larissa aus Moldawien …“ Zum Schluss greifen sie die sieben häufigsten Vorurteile betreffend ‚Gender‘ zur Diskussion auf – klarer Fall: Let’s talk about Gender!: Die Broschüre ist kostenlos erhältlich (bestellen oder als pdf) unter: https://aboutgender.net/[:]