1. April, 2016

Vor genau zwei Jahren, in der Nacht vom 14. auf den 15. April 2014 wurden 276 Mädchen von Boko Haram entführt und versklavt. Nur wenigen ist die Flucht gelungen, das Schicksal der meisten jungen Frauen ist ungewiss. Wo sind sie? Wie viele wurden verkauft? Vergewaltigt? Getötet oder dazu gezwungen, sich in die Luft zu sprengen? Wir wissen es nicht. Doch wir vergessen die Mädchen aus Chibok nicht! Wir nehmen diesen traurigen Jahrestag zum Anlass, für die Mädchen aus Chibok, für die unzähligen anderen entführten Frauen und für die Flüchtlinge in Nordost Nigeria zu beten.